Urlaubszeit, Wetter gut, Lust auf sportliche Aktivitäten, etwas Abenteuer – was liegt da näher als kurzfristig eine sportliche Wandertour auf der Alb zu unternehmen.

Damit die angepeilten 45 km und ca. 1.100 HM auch zeitlich gut zu bewältigen waren, wurde bereits bei Tagesanbruch, in der Nähe des Stuttgarter Albhaus gestartet.

Im Lichtkegel der Stirnlampen ging es den Albtrauf hinunter nach Gutenberg und über den Goldlochweg nach Schlattstall.

Der selten begangene Trail, hoch zur Ruine Hofen, zeigte sich von seiner abenteuerlichen Seite und im Bereich der Gustav-Jakob-Höhle, löste sich der Trail in alpines und wegloses Gelände auf. Die schluchtartige Rinne wurde mittels Leiter überwunden um anschließend auf der Albhochfläche bei Grabenstätten wieder sicheres Terrain zu erreichen.

Ab der Ruine Hofen verlief der Weg angenehm bis zur keltischen Wallanlage und direkt hinunter zur Falkensteiner Höhle.

Entlang des Kaltenbach See, wurde in einer angenehmen Steigung der Burrenhof erreicht und passend zur Mittagszeit auch gleich eine längere Pause eingelegt, bevor es über abwechslungsreiche Albvereinswege zur Burg Hohenneuffen ging.

Bei den hochsommerlichen Temperaturen, war es eine wahrliche Wohltat, den schattigen Albtraufwegen zu folgen, um gegen Abend den Schlussanstieg, hoch zur Schopflocher Alb anzugehen.

Perfekte Gruppe, perfekter Tag, perfekte Tour. Es wird sicherlich nicht lange dauern, bis wir wieder  die nächste Tour angehen werden.

Also schon einmal vormerken….

Video zur TOUR

Sportwandern auf abwechslungsreichen Trails hat was . . .

GPS Track

ist über folgenden Link verfügbar